Pflege und mehr

Feststellung der Pflegebedürftigkeit
Eine Pflegebedürftigkeit ist gegeben bei Antriebs- und Gedächtnisstörungen, verminderter Orientierung in der Wohnung oder Umgebung, bei Nichterkennen vertrauter Personen oder von Gegenständen sowie bei Störungen der emotionalen Kontrolle. Ebenso, wenn die Fähigkeit, bestimmte Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auszuüben, eingeschränkt oder gar nicht vorhanden ist. Die Pflegebedürftigkeitsrichtlinien nach § 14 SGB XI bestimmen die Merkmale der Pflegebedürftigkeit, die Pflegestufen (§ 15 SGB) und das Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit (§ 18 SGB XI).

Was muss ich tun, wenn Pflegebedürftigkeit festgestellt wird?
Die Leistungen der Pflegeversicherung werden von der Pflegekasse auf Antrag gewährt.
Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) führt diese Begutachtung in der Regel in der Wohnung des Pflegebedürftigen durch, üblicherweise geschieht das innerhalb von 4 Wochen nach Antragstellung. Die Krankengeschichte, Gutachten und Zeugnisse der behandelnden Ärzte werden in die Beurteilung mit einbezogen. Das Gutachten des Medizinischen Dienstes wird an die Pflegekasse geleitet, die aufgrund der getroffenen Feststellungen dann über die jeweilige Pflegestufe entscheidet.

Wenn Sie sich entscheiden, in unser Seniorenheim umzuziehen
Wenn Sie in unser Seniorenheim umziehen möchten, schließt das Seniorenheim Schlosshof mit Ihnen einen Heimvertrag (PDF als Download)ab. Der Heimvertrag regelt Ihren Aufenthalt im Heim, die Leistungen und Kosten und beinhaltet alle gesetzlichen Bestimmungen und individuellen Vereinbarungen.

Auch der Tod gehört zum Leben
Seit es die Menschheit gibt, gehört das Sterben zum Leben. Obwohl sich die Lebenserwartung der Menschen durch verbesserte Lebensbedingungen und die moderne Medizin erhöht hat, fällt vielen Betroffenen der Umgang damit nicht leicht.
Keiner stirbt bei uns allein. Die Ehrung unserer Verstorbenen wird uns immer ein Anliegen sein. (Ansehen)